2019 wurden in Marokko mehr als 30.000 Anträge auf Heirat mit Minderjährigen gestellt.

Ein marokkanisches Mädchen in der Stadt Tan-Tan, Marokko, 8. Juli 2018 [KARIM SAHIB / AFP über Getty Images]

Der marokkanische Justizminister bestätigt, dass im vergangenen Jahr 32.000 Anträge auf Heirat mit minderjährigen Kindern gestellt wurden, von denen 81% genehmigt wurden.

Alarmierende Statistiken zeigen, dass nur 19 Prozent der Gesamtanträge von den für die Genehmigungen zuständigen Richtern abgelehnt wurden, was darauf hindeutet, dass die Ehe von unter 18-Jährigen im Land nicht als Ausnahme betrachtet werden kann, sagte Mohamed Ben Abd El-Kader im Repräsentantenhaus.

Marokko hatte gehofft, die Kinderheiraten durch die Anhebung des gesetzlichen Alters von 16 Jahren im Jahr 2004 auf 18 Jahre einzudämmen, doch die Zahlen steigen seither weiter an, und dies bleibt ein anhaltendes Problem im Land, das mit sozialen, psychologischen, physischen und wirtschaftlichen Folgen für die Frauen, die marokkanische Gesellschaft und die Betroffenen, verbunden ist.

Nach Angaben der Regierung wurden 98 Prozent der Anträge von Arbeitslosen aus ländlichen Gebieten gestellt, in denen die Familien oft mit einer religiösen Verpflichtung zufrieden sind und sich daher den gesetzlichen Bestimmungen über das Alter entziehen.

Die Kinderheirat wird weithin als Menschenrechtsverletzung verurteilt und ist mit negativen gesundheitlichen Folgen, sowohl physischer als auch psychischer Art, verbunden.

Obwohl das nordafrikanische Land 2004 sein Familienrecht, auch bekannt als “Moudawana”, reformierte, um die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern und gleiche Rechte in der Familie zu gewährleisten, erlaubt es immer noch die Heirat von Mädchen vor dem gesetzlichen Alter von 18 Jahren mit der Erlaubnis eines Richters, und unter Umständen wie Schwangerschaft und Teenager-Vereinigung ist eindeutig im Kommen.

Menschenrechtsaktivisten fordern die Abschaffung von Artikeln im Familienrecht, die es den Richtern erlauben, Ehen unter bestimmten Bedingungen zu bescheinigen, was dazu führt, dass bis 2018 mehr als 30.000 minderjährige Mädchen in arrangierten Ehen verheiratet werden.

Die Zeitung Akhbar Al Youm berichtete, dass eine Studie von Droit & Justice, einer Organisation, die auf die Förderung der “Rechtsstaatlichkeit” in Marokko spezialisiert ist, zeigte, dass die Zahl der Heiratsanträge von Frauen um 99,31 Prozent höher war als die der Männer; es gab mehr als 466.000 Anträge von minderjährigen Frauen, verglichen mit 326 Anträgen von Männern.

48,99 Prozent der Anträge minderjähriger Frauen auf Heirat wurden abgelehnt und 420.000 Anträge angenommen.

Bin Abd Al-Qadir erkannte den Rückgang der Anträge auf Eheschließung mit Minderjährigen zwischen 2015 und 2018 an, sprach aber die Frage des Familiengesetzes an, “das ein Eingreifen erfordert”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Rechte der Mädchen wiederhergestellt werden müssen und dass “der Staat das Recht des Kindes auf Bildung bewahren muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.