3 Millionen belgische Euro zur Förderung der Jungunternehmer in Marokko

der Marokkanische Minister für Arbeit und berufliche Integration, Mohamed Yatim (Rechts), der belgische Botschafter in Marokko Marc Trenteseau. MAP

Im Rahmen eines vierjährigen marokkanisch-belgischen Projekts wurden 3 Mio. EUR bereitgestellt, um die Jungunternehmer in Marokko zu fördern“.

Das Projekt mit dem Titel „Unterstützung der Entwicklung der unternehmerischen Kultur bei den Jungendlischen in Marokko“ ist das Ergebnis einer Vereinbarung, die am Mittwoch den 29. Mai in Rabat vom marokkanischen Minister für Arbeit und berufliche Integration, Mohamed Yatim, und dem belgischen Botschafter Marc Trenteseau unterzeichnet wurde.

Der belgische Diplomat erklärte, dass das Projekt auf zwei nationalen Strategien basiert, nämlich der nationalen integratinsstrategie für die Jungendlischen und dem nationalen Plan zur Förderung der Beschäftigung (2017-2021).

„Das Projekt umfasst die marokkanischen und belgischen Agenturen, insbesondere die nationale Agentur für die Förderung von Beschäftigung und Kompetenzen (ANAPEC) und die Belgische Entwicklungsagentur, die jungen Menschen bei der Erstellung eines Arbeitsplans Orientierungshilfe bieten wird“, fügte der Botschafter hinzu.

Die Regionen, die davon profitieren werden, sind: Beni/Ait Mellal-Khenifra, Fes-Meknes, Draa-Tafilalt und Oriental.

Die Weltbank hat kürzlich ein Darlehen in Höhe von 55 Millionen Dollar an Rabat zur „Förderung der Jugendbeschäftigung“ genehmigt.

In der Zwischenzeit wandern junge Menschen weiter nach Europa, insbesondere aus dem Zentrum vom Rif, wo Unterdrückung und Marginalisierung in Marokko stattfinden. Das bevorzugte Ziel vieler Rifis, die vor der marokkanischen Repression in ihrem Gebiet fliehen, ist Belgien, insbesondere Brüssel und Antwerpen.

Verwendete Quelle: MAP, 29 Mai 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.