4.000 belgische Marokkaner sitzen in Marokko fest: „Beschuldigen Sie nicht Belgien“


Rund 4.000 Bürger mit einem doppelten marokkanisch-belgischen Pass haben bei den belgischen Behörden einen Antrag auf Rückführung gestellt. Es ist jedoch nicht sicher, ob alle von ihnen zurückkehren können.


Die Menschen befanden sich zufällig in Marokko, als die Grenzen wegen des Ausbruchs von Covid-19 geschlossen wurden. Nur Bürger mit belgischer Staatsangehörigkeit haben das Recht, nach Hause zurückzukehren, aber diejenigen mit doppelter Staatsangehörigkeit können das Land nicht verlassen.

Sie müssen bestimmte Forderungen der marokkanischen Regierung erfüllen, wenn sie zurückkehren wollen, sagt der belgische Außenminister Philippe Goffin, da die marokkanische Regierung die internationalen Regeln in dieser Hinsicht sehr streng auslegt. „Beschuldigen Sie Belgien nicht, denn wir hindern Sie nicht daran, zurück zu kommen.“

Mögliche Gründe für die Rückführung können einen sozialen (Kinder) oder medizinischen Hintergrund haben, aber die Antragsteller müssen dies mit den richtigen Unterlagen nachweisen. Ein Dokument eines belgischen Arbeitgebers könnte ebenfalls helfen.

Verschiedene Bürger, die in Marokko festsitzen, sagten VRT NWS, dass die Unsicherheit schrecklich sei. Sie beschweren sich über einen Mangel an Informationen und wissen nicht, wie lange dies alles dauern wird. „Dies ist eine diplomatische Angelegenheit, und wir verstehen nicht, was Marokko dabei gewinnt, wenn wir gegen unseren Willen hier bleiben“, sagt Najat, die nach Marokko gereist war, um einen Hund zu adoptieren.

Wir verstehen nicht, was Marokko zu gewinnen hat, wenn wir gegen unseren Willen hier bleiben

Quelle: vrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.