Ärger innerhalb der Botschaftsverbände in den Niederlanden (Video)

Komplizen der marokkanischen Botschaft in den Niederlanden haben begonnen, sich in den sozialen Medien gegenseitig anzugreifen. Es betrifft Mitglieder des Botschaftsverbandes Assadaaka in Amsterdam. Eines seiner Mitglieder, Azzeddine Lairini, hat gedroht, den Botschafter, Generalkonsul und Präsidenten des Vereins in einem Live-Stream bloßzustellen.

Er sagte auch, dass sich der Verein in ein Bordell verwandelt habe, und bezog sich dabei auf den Botschafter Bellouki, der seinen Freundinnen Positionen innerhalb der Botschaftsverbände einräumt. Es ist nicht das erste Mal, dass Bellouki beschuldigt wird, seine Stellung als Botschafter genutzt zu haben, um seinen Mätressen Positionen zu schaffen.

Azzeddine Lairini machte auch rassistische Aussagen über Ahmed El Mesri, den Präsidenten des Vereins. Azzeddine Lairini, der selbst aus Fes stammt, sagte, dass man den Ghomara nicht vertrauen kann und nannte ihn einen Awbach (Schimpfwort, dass Hassan II. während der Proteste von 1984 für die Rifis benutzte).

Laut Lairini wurde der Verein Assadaaka von Ägyptern unterwandert. Einer dieser Ägypter ist ein Emy Wahby, der mit Botschafter Bellouki befreundet ist und häufiger zu Gast bei Veranstaltungen der marokkanischen Botschaft ist.

Der Angriff erfolgte nach einem Bericht des marokkanischen Fernsehsenders 2M über die Hilfe, die die gestrandeten Marokkaner in den Niederlanden angeblich erhielten. Der Bericht befasste sich mit den großen Bemühungen der marokkanischen Konsulate, den gestrandeten Marokkaner Kost und Logis gestellt zu haben. Laut 2M haben sich einige Verbände an diesen Bemühungen der marokkanischen Konsulate beteiligt. Einige Persönlichkeiten, die eng mit der Botschaft verbunden sind, bestätigen dies in dem Fernsehprogramm.

Azzeddine Lairini sagt, dass das im Bericht skizzierte Bild falsch sei. Lairini kann sich hier auf Unterstützung von einem großen Teil der gestrandeten Marokkaner und ihrer Verwandten in den Niederlanden verlassen, die auch betonen, dass sie keine Hilfe von der marokkanischen Botschaft erhalten haben.

Quelle: ArifNews, 12. Juni 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.