Al Hoceima: Ein Mann in den Dreißigern erhängte sich zu Tode

Ein Mann in den Dreißigern beendete sein Leben, indem er sich am Montag in der Gemeinde Issaguen in der Provinz Al Hoceima erhängte.

Lokalen Quellen zufolge, die auf der Website der Stadt Nador zitiert werden, so fanden die Behörden die Leiche des 35-jährigen Mannes an einem Baum hängend und überführten dann in die Leichenhalle des Regionalkrankenhauses.

Dieselben Quellen gaben an, dass das Selbstmordopfer an einer psychischen Krankheit litt, die offenbar die Hauptursache für seine Entscheidung war, sein Leben auf diese tragische Weise zu beenden.

Die Behörden und die Gendarmerie haben eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursachen des Vorfalls zu ermitteln und die Selbstmordhypothese zu bestätigen, sagt Nador City, die daran erinnert, dass die Selbstmorde in den Rif-Regionen in jüngster Zeit in beunruhigender Weise zugenommen haben, was laut derselben Quelle ein offizielles Eingreifen erfordert, um die Ursachen zu ermitteln und neue Mechanismen zur Eindämmung des Phänomens einzuleiten.

Quelle: courrierdurif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.