Alarmierender Bericht über Schulabbruch in Marokko

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Obersten Rates für allgemeine und berufliche Bildung und wissenschaftliche Forschung (CSEFRS) wurden besorgniserregende Zahlen veröffentlicht, die die Zahl der Schulabbrecher in Marokko belegen.

Der Bericht besagt, dass im Jahr 2018 431.876 Schüler die öffentliche Schule verließen, ohne ein Schulzeugnis zu erhalten.
78% der Schulabbrecher fanden in der Primar- und Sekundarstufe statt. Der letzte Woche veröffentlichte Bericht erwähnte mehrere Faktoren, die zum Schulabbruch beitragen, darunter Armut und die Qualität des Zugangs zu Bildungseinrichtungen in bestimmten Bereichen.

Der Bericht zeigt, dass die Provinz in der Westsahara, in der die Schüler kostenlose Lehrbücher erhalten und das Regime große Summen investiert, um die Bewohner der Sahara bei Laune zu halten, die niedrigsten Abbrecherquoten aufweist. Die am stärksten betroffenen Gebiete sind die Regionen Marrakesch-Safi, Tanger-Tétouan-Al Hoceima und Ait / Beni Mellal-Khenifra.

Dem Bericht zufolge schieden 2016 407.674 Schüler aus (7,1% aller registrierten Studierenden). Die Zahl der Schulabbrecher in den Jahren 2017 und 2018 ist auf 431.876 gestiegen, was 7,4% aller Schüler entspricht, berichtet das Pro-Hespress-Regime.

https://arifnews.com/news/alarmerend-rapport-over-schooluitval-in-marokko/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.