Ausgebüxt: Marokkanische Imame kehrten nach dem Ende des Ramadans nicht mehr zurück.

Mehrere marokkanische Medien, darunter die regierungsfreundliche Nadorcity, berichteten, dass sowohl ein Imam und ein Islamführer verschwunden sind, die Teil der Delegation von 422 Imamen waren, die das marokkanische Regime nach Europa geschickt hatte.

Die beiden, die in Utrecht stationiert waren, hätten sich nach der Rückkehr des Ramadans in Marokko melden sollen. Laut Al3omk sind sie jedoch verschwunden. Sie ziehen ein Leben in der Illegalität in den Niederlanden vor und kehren Marokko den Rücken zu.

Jedes Jahr schickt Marokko Hunderte von „Imamen“ nach Europa, um die islamische Version des marokkanischen Regimes und das Regime selbst in Dutzenden von Moscheen zu fördern. In diesem Jahr wurden 422 vom Regime beschäftigte Imame nach Europa geschickt, 24 davon alleine in die Niederlande.

Quelle: Arif News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.