Bloomberg sagt beispiellose sozioökonomische Krise in Marokko voraus

In einem analytischen Artikel über die Situation in Marokko während des Covid-19 sagt das amerikanische Finanzberatungsunternehmen Bloomberg eine akute sozioökonomische Krise in Marokko voraus und warnt vor ihren unmittelbaren Folgen.

„Die Aussicht auf wachsendes Unbehagen droht, da die marokkanische Wirtschaft, die vom Tourismus, von Exporten nach Europa und von der Landwirtschaft abhängt, sowohl durch Covid-19 als auch durch die schlimmste Dürre seit einer Generation verwüstet wird“, schätzt Bloombergs Analyse.

Aus diesem Grund und um den eisernen Griff, der der marokkanischen Bevölkerung auferlegt wurde, nicht zu verlieren, ergriffen die Makhzen die notwendigen Maßnahmen, um den Stimmen der Dissidenten entgegenzuwirken und die Belagerung von Großstädten wie Rabat, Casablanca, Tanger und Marrakesch noch zu verschärfen

Diese Maßnahmen „sind von der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen kritisiert worden. Währenddessen wird das Parlament ins Abseits gedrängt, seine Funktionen werden zunehmend vom Makhzen usurpiert“, erklärt Bloomberg.

Die Auflösung der „Fassadeninstitutionen“, wie Riccardo Fabiani, Mitglied der International Crisis Group, erklärt, ist ein Symptom der „sich verschlechternden Situation“ auf breiter Front.

„Es besteht nun die Möglichkeit weiterer Unruhen, da Marokkos Wirtschaft, die vom Tourismus, von Exporten nach Europa und von der Landwirtschaft abhängt, sowohl durch Covid-19 als auch durch die schlimmste Dürre seit einer Generation verwüstet wird“, prognostiziert Bloomberg.

Für die amerikanische Finanzgruppe resümiert er: „Das Bruttoinlandsprodukt könnte in diesem Jahr um 5,2% schrumpfen, und das marokkanische Wirtschaftszentrum schätzt, dass 2 Millionen Arbeitsplätze in einem Land verloren gehen werden, das bereits von Jugendarbeitslosigkeit betroffen ist.

Der Ernst der Lage veranlasst Bloomberg, in Bezug auf die wirtschaftliche Situation in Marokko Alarm zu schlagen, so wird die erste Rezession während der Regierungszeit König Mohammeds VI. und ein beispielloser Stresstest seiner 21-jährigen Regierungszeit sein.

Die Anzeichen einer Rezession in Marokko spiegeln sich in der Tatsache wider, dass sich das Maghreb-Land zum ersten Mal seit 2012 wieder an den Internationalen Währungsfonds wendet. Darüber hinaus hat sich der Betrag seiner Auslandsschulden verdoppelt.

Schließlich lassen die Probleme, die sich aus den wirtschaftlichen Schwierigkeiten in Marokko ergeben, zusammen mit dem diktatorischen Charakter der Makhzen die Fachleute und die wichtigsten Think Tanks der Welt Momente enormer sozialer und politischer Spannungen im Land vorhersagen. Mohamed VI., einer der reichsten Monarchen der Welt, erlebt die kompliziertesten Momente seiner Herrschaft.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.