Das Hieven der Rif-Flagge ist in Marokko zu einem Verbrechen geworden

Demonstrationen in Al Houceima, Rif / copyright Anass Chouhou 2017

Es wird bestätigt, dass Jamal Mouna gestern in seinem Haus in Al Hoceima verhaftet wurde, weil er die Rif-Flagge bei einer Kundgebung am 20. Juli 2019 in Tamassint, 30 km südlich von Al Hoceima, geschwenkt hat, um des Jahrestages der Ermordung von Imad al Attabi und der Schlacht von Anoual zu gedenken.

Der ehemalige Häftling, der erst vor sechs Wochen nach Verbüßung einer zweijährigen Freiheitsstrafe entlassen wurde, wurde am Freitag vor dem Berufungsgericht Al Hoceima an den Generalstaatsanwalt des Königs verwiesen. Nachdem der Rif-Aktivist gehört wurde, beschloss der Generalstaatsanwalt des Königs, ihn unter vorläufiger Freilassung zu verfolgen.

Der nächste Verhandlungstermin ist auf den 12. September 2019 festgelegt.

Das Schwenken der Rif-Flagge scheint für das marokkanische Regime ein Verbrechen zu sein. Eine typisches Vorgehen eines polizeilichen und autoritären Regimes, die sich von freiheitlichen und geschichtlichen Symbolen bedroht fühlen.

courrierdurif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.