Das Opferfest für die politischen Rif-Gefangenen und ihre Familien

Es ist das dritte Opferfest, das die politischen Rif-Gefangenen in verschiedenen marokkanischen Gefängnissen verbringen. Ihre Eltern, Ehefrauen, Kinder, Brüder und Schwestern sowie Hunderte von ehemaligen politischen Gefangenen, die jetzt frei sind, gedachten gestern des Leidens ihrer Lieben in den Gefängnissen. Nachfolgend finden Sie eine Reihe von Reaktionen von politischen Gefangenen und ihren Familien:

Der Vater des Rif-Führers Nasser Zefzafi, Ahmed Zefzafi, hat gestern schwarze Fahnen auf dem Dach seines Hauses gesetzt. Ahmed Zefzafi schrieb auf seinem Facebook-Account, dass er allen zum Opferfest gratuliert und dass seine Familie die Freude am Fest zum dritten Mal verpassen muss. Ahmed Zefzafi sagte, seit den Festnahmen der Rif-Aktivisten sei das ganze Rif als Geisel genommen worden, und das Regime verschärfe die Repression gegen Arif.

Hanan Haki, die Schwester des politischen Gefangenen Mohamed Haki aus dem Rif, schrieb auf ihrer Facebook-Seite: „Die Tränen meiner Mutter haben uns Morgen unsere Herzen in Flammen gesetzt. Wir vergeben niemals der Person, die für unseren Schmerz verantwortlich ist! “

Mohamed Jellouls Bruder schrieb, dass dieser sein achtes Opferfest in marokkanischen Gefängnissen verbringt. Mohamed Jelloul wurde 2012 festgenommen und wegen Beteiligung an den Protesten in Ait Bouayach zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde 2017 freigelassen, nach knapp zwei Monaten wurde er erneut verhaftet und zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Laut Marokko hat Jelloul in diesen zwei Monaten, in denen er frei war, den marokkanischen Staat in Gefahr gebracht!

Ibrahim Abeqqouy rief den ehemaligen politischen Gefangenen Jaouad Sabiri an und teilte ihm mit, dass er seine Mutter angerufen habe. Die Mutter versuchte, ihren Kummer kurz verbergen und brach schließlich in Tränen aus. Ibrahim sagte: „Ich wurde verhaftet und gefoltert, aber ich fühlte mich noch nie so schwach und machtlos wie als ich meine Mutter weinen hörte. Ein Vulkan brach in mir aus und ich konnte das Gespräch nicht fortsetzen.“ Ibrahim fuhr fort: „Ich werde diesen Tag und die Person, die für die Tränen meiner Mutter zum Opferfest verantwortlich ist, niemals vergessen! Ich werde niemals die Person vergessen oder ihr vergeben, die für das Leiden unserer Familien und im ganzen Arif verantwortlich ist! “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.