Der 26. Mai – ein Trauertag für das Rif

Abdelkrim with French officers during his surrender / courrierdurif

Am 26. Mai erinnert sich das Rif an die Kapitulation vor 93 Jahren (1926) der ersten modernen Republik Afrikas, der Rif Republik, durch seinen Präsidenten Abd el-Krim El khattabi.

Er übergab sich den Besatzern, einer Allianz aus Frankreich,  Spanien und dem marokkanischen Sultan sowie seiner Armee (Mekhzen), nachdem diese Alliierten einen Völkermord an das Rif-Volk durch den intensiven Einsatzes chemischer Waffen (inkl Senfgas) begannen hatten. 

Es ist bestimmt kein Zufall, dass das marokkanische Regime (Mekhzen) beim Rif-Volksaufstand 2017 das gleich Datum den 26. Mai, wie das des Niedergangs der Rif-Republik, ausgewählt hat, um seine Härte erneut gegen das Rif-Volk und seine Anführer, nach 7 Monaten friedlicher Demonstrationen für soziale Forderungen, zu zeigen. Wer den Makhzen und seine Liebe für Symbole und Daten kennt, wird schnell darauf kommen, dass das gewählte Datum kein Zufall, sondern eine bewusste Wahl war.

Nasser Zefzafi und weitere Akstivisten der Rif-Volksbewegung / AL hoceima 26.05.2019

Auch heute bekommt der Schützling der Kolonialisten „das marokkanische Regime (Makhzen)“ Unterstützung von den Kolonialmächten Frankreich und Spanien in seinen Repressionen gegen Unschuldige und jene die Freiheit, sozialen Ausgleich und Demokratie anstreben. Es ist so, als wäre die Zeit seit 1926 für das Rif-Volk stehen geblieben.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.