Der Rif-Aktivist Mohamed Mekouh ist nach Europa ins Exil gegangen

Mohamed Mekouh/facebook

Der Rif-Aktivist Mohamed Mekouh, der zweimal vom marokkanischen Regime wegen seiner Unterstützung der Rif-Bewegung und den Demonstrationen im Rif inhaftiert wurde, reist am vergangenen Donnerstag nach Europa ab.

In der Tat ist das Exil nach Europa eine Option, die von mehreren anderen Aktivisten gewählt wurde, nämlich Nawal Benaïssa, Ashraf El Idrissi und vielen anderen, um der polizeilichen Belästigung und Einschüchterung durch das Regime zu entkommen, das nur die Worte seiner Fans toleriert, insbesondere im Rif.

Darüber hinaus ist diese Art der dauerhaften Abwanderung auch ein Aktionsplan des Regimes, um das Rif von seinen starken Kräften und der Zivilgesellschaft unter Mitwirkung Spaniens und Frankreichs zu entleeren, die die Augen vor den Wellen der Rif-Migration verschließen, um im Gegenzug die südlich der Sahara lebenden Migranten abzuweisen, die ebenfalls versuchen, von Tanger und Nador aus die spanische Küste zu erreichen.

Quelle: courrierdurif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.