Deutscher Geheimdienst entlarvt Marokkos Pläne für Mitteleuropa

Die spanische Zeitung El Espanol berichtet heute, dass Rabat und Berlin in eine diplomatische Konfrontation verwickelt sind, als Folge der Entdeckung von sensiblen marokkanischen Plänen in Deutschland durch die deutsche Spionageabwehr. Diese Information wurde angeblich von deutschen Geheimdienstmitarbeitern mit Rif-Herkunft aufgedeckt.

El Espanol soll erfahren haben, dass die deutsche Spionageabwehr in Marokko „geheime und sensible Informationen“ über Pläne erhielt, die von Rabat organisiert wurden, um in dem europäischen Land zu agieren. Die Absicht sei, ein Verbündeter Deutschlands im Kampf gegen das organisierte Verbrechen zu werden. Im Gegenzug wollte Marokko, dass Berlin die marokkanische Souveränität über die Westsahara anerkennt.

Marokko wollte in Mitteleuropa ein ähnliches System der bilateralen Zusammenarbeit etablieren, wie es mit seinen großen Verbündeten auf dem Kontinent, Spanien und Frankreich, unterhält; mit denen es sich in Fragen des Terrorismus austauscht und mit denen es auch die Kontrolle des Drogenhandels und der Migration vereinbart.

Diejenigen, die die marokkanischen Pläne in Deutschland aufdeckten, sollen rifischer Abstammung sein, berichtet El Espanol. Die Nachrichtendienste Deutschlands und der Niederlande rekrutierten vor kurzem Personal mit Rif-Abstammung als Leiter der Abteilung für Terrorismus und Spionageabwehr für die Maghreb-Region“.

Als V-Männer in Stiftungen und Vereinen im „Norden Marokkos“ entdeckten sie heikle Pläne, die die marokkanischen Dienste in Deutschland umsetzen wollten, um eine Anlaufstelle für Informationen zur organisierten Kriminalität zu werden. Und auf diese Weise ähnliche Kooperationsbeziehungen aufbauen, wie sie derzeit mit Spanien, Frankreich und den Vereinigten Staaten bestehen, denen sie Informationen über Terrorismus, Drogenhandel und Migration zur Verfügung stellt.‘

Die spanische Zeitung erwähnt, dass Rabat habe die Reaktion Deutschlands falsch eingeschätzt hat. El Espanol berichtet, dass Berlin den marokkanischen Botschafter zu einer Erklärung vorgeladen hat. Deutschland hat außerdem beschlossen, die Erteilung von Schengen-Visa für Marokkaner auszusetzen.

Laut den von El Espanol konsultierten Quellen, die den Geheimdiensten nahe stehen, schätzt Marokko die Konsequenzen falsch ein und es sei zu erwarten, dass Deutschland unnachgiebig bleiben wird.

Arifnews

El Espanol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.