Die Korruption der afrikanischen Eliten: „Ein Krebs, der Institutionen und Völker tötet“

Anschauliches Bild. Korruption der Eliten, eine Plage, die kein afrikanisches Land verschont, so der mauretanische Diplomat Ahmedou Ould Abdallah. (Foto AFP/ Pascal Deloche/Godong)

Die Korruption der Elite, eine Geißel, die kein afrikanisches Land verschont, sagt der mauretanische Diplomat Ahmedou Ould Abdallah.

Die Tragödie Afrikas ist die „skandalöse Straffreiheit“, die seine Eliten schützt, die für die systematische Ausbeutung der Ressourcen ihrer Länder verantwortlich sind. Der ehemalige mauretanische Diplomat Ahmedou Ould Abdallah wirft „diese Oligarchien“ vor, die den Kontinent ruinieren. Er vertraute sich der franceinfo Afrique an.

„Die Konzentration von Macht und Reichtum in den Händen der Eliten ist eine krebserregende Mischung, die in unseren Ländern zunehmend zu einer Marke geworden ist.“ Das ist Ahmedou Ould Abdallahs bittere Beobachtung. Der ehemalige Leiter der mauretanischen Diplomatie weiß, wovon er spricht. Er ist ein guter Kenner des afrikanischen Kontinents, den er seit mehreren Jahren als stellvertretender Generalsekretär der Vereinten Nationen bereist.

„Korruption ist ein echter Krebs, der Menschen auf dem afrikanischen Kontinent umbringt. Es stimmt, dass es sich um ein internationales Phänomen handelt, aber in Afrika gibt es einen großen Unterschied. Es ist die Straflosigkeit, die korrupte Eliten schützt“, sagte er Frankreich-Info Afrika.

„Ein groß angelegter Betrug, der Staaten in Verruf bringt“.

Neben seiner diplomatischen Mütze ist Ahmedou Ould Abdallah Gründungsmitglied von Transparency International. Er ist nach wie vor Mitglied des Verwaltungsrates. Der Hauptzweck dieser Nichtregierungsorganisation ist die Bekämpfung der Korruption auf der ganzen Welt. In allen in den letzten Jahren veröffentlichten Berichten wird die gleiche Feststellung getroffen: Die Eliten betreiben echte Verzögerungen bei den Ressourcen des Landes. Ahmedou Ould Abdallah verurteilt einen groß angelegten Betrug, der die Staaten diskreditiert und tribalisiert.

„Eine kleine Gruppe, ein kleiner Clan kontrolliert die Wirtschaft eines Landes und stellt sich über das Gesetz. Dieses Phänomen der Oligarchie entwickelt sich arrogant. Diese Oligarchien ruinieren unsere Länder und verstricken sich in nationale Souveränität, um nicht ihrer eigenen Bevölkerung gegenüber rechenschaftspflichtig zu sein. Diese Geißel erklärt einige der aktuellen brennenden Themen wie Bürgerkriege und Einwanderung“, beobachtet Ahmedou Ould Abdallah. Und er möchte klarstellen, dass er hier nicht von der Korruption des kleinen Zollbeamten oder des kleinen Polizisten an der Straßenecke spricht, die nur das Ergebnis der großen Korruption der herrschenden Eliten ist, die skandalöse Straffreiheit genießen.

„Zur Bekämpfung der Korruption sind eine freie Presse, eine freie Polizei und eine unabhängige Justiz erforderlich. Keine dieser drei Bedingungen ist in Afrika erfüllt. Die Gerechtigkeit liegt in den Händen einer oligarchischen Gruppe“

Ahmedou Ould Abdallah, ehemaliger Leiter der mauretanischen Diplomatie.
zu Frankreichinfo Afrika
Ahmedou Ould Abdallah est président du Centre pour la Stratégie et la Sécurité dans le Sahel Sahara (Centre4S) basé à Nouakchott, en Mauritanie.

So verdunsten jedes Jahr auf dem Kontinent Dutzende von Milliarden Dollar, ohne dass jemand einen Finger rührt. „In Westeuropa ist es das Ende ihrer Karriere, wenn Führungskräften Korruption vorgeworfen wird. Es verursacht sofort einen Skandal, und die Verantwortlichen befinden sich hinter Gittern. Die Tragödie in unseren Ländern ist die Straflosigkeit und Arroganz derjenigen, die korrupt sind“, sagte der ehemalige hohe UN-Beamte.

Was ist mit den multinationalen Konzernen in all dem? Sind sie nicht an dieser Geißel beteiligt, die die afrikanische Bevölkerung bestraft? Ahmed Ould Abdallah fegt das Argument weg, dass es keine Korruption ohne einen Korrumpierer gibt. „Aber warum akzeptierst du es? Warum wird sie in Singapur nicht akzeptiert? Warum wird sie in Malaysia zunehmend abgelehnt? Wenn dir jemand eine Million Dollar gibt, um vom Eiffelturm zu springen, wirst du es dann tun?

„Korruption rechtfertigt Terrorismus und Radikalismus“.

Aus Nouakchott, Mauretanien, wo er sich niedergelassen hat, führt Ahmedou Ould Abdallah seine Forschungen über die globalen Herausforderungen von Frieden und Sicherheit in Afrika durch. Für ihn ist die grassierende Korruption der afrikanischen Eliten heute die größte Bedrohung für Frieden und Sicherheit, die Terrorismus und Radikalismus in der afrikanischen Gesellschaft rechtfertigt.

„Die arrogante und systematische Plünderung unserer Länder muss aufhören. An einem Tag verteilte Aufträge ohne Ausschreibung, die zum Verkauf umfangreicher Bergbau-, Öl- und Agrarkonzessionen usw. führen. Es ist eine echte Tragödie.“

Korruption wird nicht mit einer Welle eines Zauberstabes verschwinden“, gibt er zu. Es ist ein langfristiger und lebenslanger Kampf, für den alle afrikanischen Bürger und die Zivilgesellschaft sensibilisiert werden müssen“, sagte er franceinfo Afrique.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.