DST-Agenten haben Rabie El Ablak zur Falschaussage gegen Nasser Zefzafi anstiften wollen

Der ehemalige politische Gefangene Rabie El Ablak sagte gestern in einem Interview mit dem Antwerpener Fernsehsender Rif TV, dass vor Beginn der Verhaftungen gegen die Aktivisten der Rif-Bewegung zwei Agenten des „DST“ (marokkanischer Geheimdienst) ihn an seinem Arbeitsplatz (Garage) besuchten. Er sollte 10 Millionen Cents Nasser Zefzafi übergeben, mit der Botschaft, dass diese von Said Chou (einem in den Niederlanden ansässigen Opponenten des Regimes) kämen. Dieser Vorfall würde dann von den Agenten dokumentieren werden und im Gegenzug sollte Rabie 3000 Dirham oder einen Pass für die Einwanderung in die Niederlande bekommen. Sollte Rabie nicht kooperieren wollen, so würde er den Preis dafür bezahlen.

El Ablak fragte sich, wie sie einem Staat vertrauen können, der selbst die Elemente des Verbrechens schafft, um Sie zu verurteilen. Er betonte, dass er zu diesem Zeitpunkt mit Zefzafis Familie darüber gesprochen habe. Rabie El Ablak bemerkte, dass derselbe Agent noch heute in Al Hoceima auf Fuß und Tritt verfolgt, und fügte hinzu, dass er erst gestern hinter ihm am Fischmarkt stand.

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.