Einschüchterung und Propaganda durch Marokkanische Imame in Europäischen Moscheen


Das marokkanische Regime schickt dieses Jahr wieder 422 königstreue Imame (islamische Prediger) während das Ramadans nach Europa auf Moschee-Tour. Deren Aufgabe ist es primär junge Menschen mit marokkanischem politischen Islam zu indoktrinieren und Propaganda für ihren weltlichen Heeren (Vertreter Gottes auf Erden) zu machen.

Der Führer der Gläubigen ⁩scheint mehr um das Seelenwohl der Diaspora besorgt zu sein, dagegen floriert nicht nur der Sextourismus (MA gilt als Sexland Nummer 2 gleich nach Thailand) in Marokko, sondern es fließen auch Alkohol und Drogen im Überfluss, auch werden Musikveranstaltungen und seichte Sendungen vom Regime gefördert. Hier zeigt sich der Führer der Gläubigen sehr tolerant bzw heuchlerisch und er schickt ihnen keine Prediger, die sich um den Seelenfrieden seiner Gläubigen vor Ort kümmern.

Dagegen steht es mit der Diaspora ganz anders und fast alle Marokkanische Moscheen stehen in direkter Verbindungen zum marokkanischen Konsulat und das Regime nutzt seither Moscheen in Europa zur Kontrolle, Einschüchterung und Steuerung der Diaspora, um seine politischen Ziele auch in Europa durchzusetzen. Europa sollte nicht nur wegen der politischen und antidemokratischen Einmischung eines fremden Landes auf eigenem Territorium diese Aktionen unterbinden, sondern auch an der Stelle hinterfragen, warum die meisten Terroranschläge in Europa von Männern mit marokkanischer Nationalität begangen werden. ⁦

Es ist die Pflicht von jedem von uns, die Heuchelei dieser Imame zu verurteilen!
Und schon Zafzafi hinterfragte, wem dienen die Moscheen? Gott oder dem König?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.