Faris Messaoudi-Ahmed ist gestorben

Der Autor des Buches “Das Rif, seine Eliten und das internationale Szenario im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts (1900-1930)” Faris Messaoudi-Ahmed ist gestern in Melilla gestorben. Dies berichtete die Zeitung Mellila Hoy auf deren Facebook-Seite.

https://m.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2915914371840128&id=206985979399661&refsrc=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F

Der Verstorbene war aktives Mitglied der UNESCO-Melilla. Der gebürtige Nadori studierte Grundschulbildung an der Lope de Vega-Schule in derselben Stadt und ließ sich dann in Melilla nieder, wo er die weiterführende Schule besuchte.

Er studierte Pharmazie in Granada und arbeitete 26 Jahre als Apotheker und Ernährungsberater. Er arbeitete auch sechs Jahre als soziokultureller Animator in den Schulen von Melilla. Er promovierte in Zeitgeschichte an der Universität von Granada.

Faris Messaoudi-Ahmed, verheiratet und Vater von fünf Töchtern, ist Autor des Buches “Das Rif, seine Eliten und das internationale Szenario im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts (1900-1930)”. Das auf Spanisch verfasste Buch ist das Ergebnis seiner Forschungen während seiner Diplomarbeit. Der Inhalt dieser Arbeit versucht, die politischen Strukturen und Eliten darzustellen, die sie zu dieser Zeit agierten.

Quelle: https://www.courrierdurif.com/2020/06/lauteur-du-livre-le-rif-ses-elites-et.html?m=1#.XvIWJxYG1fY.facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.