Gestrandeter Amerikaner wurde in Marrakesch wegen Corona angegriffen (Video)

Die marokkanische Polizei hat nach einem in den sozialen Medien verbreiteten Video eine Erklärung veröffentlicht. In dem Video sagt ein gestrandeter amerikanischer Tourist, er sei misshandelt worden, weil die Anwohner glauben, er habe das Corona-Virus.

Der Amerikaner sagt, dass eine Gruppe von Anwohnern in die Herberge gekommen ist, in der er wohnt, und ihn und den Besitzer des Riads angriffen. Die Polizei traf ein und der Amerikaner wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Besitzer des Riads, ein Marokkaner namens Samir, sagt, der Tourist sei mitgenommen worden, um zu überprüfen, ob er mit dem Corona-Virus infiziert sei.

In dem Video forderte Samir die Behörden auf, zu handeln, weil die Anwohner ihnen mit dem Tod drohen, weil sie glauben, dass der Amerikaner das Corona-Virus verbreitet. Samir sagte, sie hätten bis zur Dunkelheit gewartet, um zum Hostel zu gelangen, aus Angst, erneut von den Anwohnern angegriffen zu werden.

Laut Polizeiaussage wurde das Video am 30. März gedreht. Laut der marokkanischen Zeitung Assabah soll der Fall von der Polizei des Bezirks Gueliz untersucht werden.

Quelle: https://arifnews.com/news/gestrande-amerikaan-mishandeld-in-marrakech-vanwege-corona/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.