Gewaltsame Auflösung von Solidaritätsproteste mit Palästina (Video)


Quelle Arifnews

Mehrere hundert Zivilisten gingen in Casablanca auf die Straße, um ihre Solidarität mit den Palästinensern auszudrücken. Die Demonstranten sangen Parolen gegen den israelischen Staat und gegen die Menschenrechtsverletzungen der Besatzungsarmee in Palästina, so die Nachrichtenseite Lakome.

Die Behörden lehnten es ab, den Protest zu genehmigen. Als sich die Demonstranten schließlich versammelten, wurden Unterdrückungstruppen eingesetzt und der Protest gewaltsam aufgelöst. Auch in der Hauptstadt Rabat wurde ein Solidaritätsprotest mit Palästina von den Repressionskräften des „Führers der Gläubigen“ Mohamed 6, dem Vorsitzenden des Al-Quds-Komitees, aufgelöst.

Es ist nicht das erste Mal, dass Marokko Proteste für Palästina verbietet, seit Mohamed 6 ein Abkommen mit Israel geschlossen hat, das die Beziehungen zu Tel Aviv offen normalisiert, als Gegenleistung für US Amerikanische Anerkennung der Annexion der Westsahara durch die Allawis.

Das Regime nutzt die Corona-Maßnahmen häufig, um Proteste zu verbieten, die Rabat nicht will. Auf der anderen Seite sind Pro-König-Proteste nicht nur erlaubt, sondern werden auch gefördert. Eine Demonstration zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel war ebenfalls zulässig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.