Königliche Spenden für Aloutisches „Mausoleum“ und Zawiya Qadiriya

Ein königliches Komitee überwachte gestern die Übergabe von zwei königlichen Spenden an das „Mausoleum“/Marabout von „Moulay“ Ali „Cherif“ in Rissani und an den Zawiya Qadriya Orden in Guelmim anlässlich des 21. Todestages des Diktators Hassan II.

Die königlichen Spenden wurden bei zwei religiösen Zeremonien zum Gedenken an den Tod des allavischen Diktators übergeben.

An den Zeremonien nahmen auch der Gouverneur der Region Draa-Tafilalet, der Wali der Provinz Errachidia, der Leiter des örtlichen Religionsrates in Errachidia, der regionale Vertreter des Ministeriums für Awqaf und islamische Angelegenheiten, der Leiter von Awqaf, der Präsident des Berufungsgerichts von Errachidia, der Vorsitzende des Provinzialrates sowie Vertreter des Volkes, laut der Nachrichtenseite Alyaoum24. Das

Das Grab (marabout) in Rissani gehört dem Großvater der herrschenden Alaouitischen Dynastie. In Marokko, wo die Analphabetenrate sehr hoch ist, glaubt ein Teil der Bevölkerung, dass die „Marabouts“ (heiligen Gräber) besondere Kräfte haben. Im Königreich eines der reichsten Monarchen der Welt, wo die Gesundheitsversorgung katastrophal ist, werden solche Gräber hauptsächlich von verzweifelten Patienten in der Hoffnung auf Heilung besucht.

Quelle: https://arifnews.com/news/koninklijke-donaties-aan-allawieten-mausoleum-en-zawiya-qadiriya/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.