Marokkanisches Regime verurteilt Rif-Journalist zur Haftstrafe und hoher Geldbuße

Das marokkanische Gerichtet t verurteilte Hakim Ben Aïssa zu vier Monaten Gefängnis, einer Geldstrafe von rund elftausend Euro und nahm sein Auto unter Beschlag.

Hakim Benaissa ist Herausgeber der Nachrichtenseite Akhbar Rif (Rif News). Am 27. Juni 2017 fuhr Hakim mit seinem Auto von seiner Heimatstadt Ait Bouayach nach Sfiha Beach. Er wurde jedoch an einem marokkanischen Kontrollpunkt in Imzouren festgenommen. Hakim und die Insassen wurden festgenommen und befragt, weil die Polizei „den Verdacht“ hatte, dass das Auto illegal importiert wurde. Viele Journalisten werden wegen Vorwände verurteilt, um sie mundtot zu machen.

Die Sitzungen des Rifin wurden für mehr als zwei Jahre unterbrochen. Das Urteil des marokkanischen Richters kam heute zu einer Zeit, als verschiedene internationale Menschenrechtsorganisationen das Regime aufforderten, die Verfolgung kritischer Journalisten einzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.