Marokko ist führend was Obdachlose und Bettler angeht!

ein Obdachlose schläft auf der Straße

Betteln ist ein Phänomen, das in den marokkanischen Straßen eine beunruhigende Dimension angenommen hat. Die Zahl der Bettler in Marokko stellt das Land an die Spitze der arabischen Länder in diesem Bereich und wirft Fragen nach den Ursprüngen und Auswirkungen dieses gesellschaftlichen Phänomens auf.

Nach offiziellen Statistiken ist Marokko mit 195.000 Bettlern das am stärksten von dieser sozialen Geißel betroffene Land, gefolgt von Ägypten mit 41.000 und Algerien mit 11.000 Bettlern auf dem dritten Platz.

Das Thema Betteln war Gegenstand einer Debatte im Haus der Ratsmitglieder am 4. Juni in Anwesenheit der Ministerin für Familie und Solidarität, Bassima Hakaoui. Im Mittelpunkt der Sitzung standen die verschiedenen Formen des Bettelns sowie die Lösungen, die vorgeschlagen werden sollen, um damit umzugehen.

Zu diesen Formen gehören Personen, die Kinder oder Neugeborene zum Betteln benutzen. Weinen und Jammern, Fehler oder körperliche Krankheiten, Spenden für den Moscheebau, Stromrechnungen, Miete oder medizinische Verschreibungen, Ferienzeiten oder Ramadan. Dies sind Mittel, die von Bettlern eingesetzt werden, um Interesse und Mitgefühl zu wecken.

Die Abgeordneten betonten, dass es notwendig sei, pragmatische Lösungen sowohl auf sozialer als auch auf wirtschaftlicher Ebene umzusetzen. Armut, Arbeitslosigkeit und die hohen Lebenshaltungskosten sind die Hauptursachen für die Verbreitung dieses Phänomens, obwohl andere, eher subjektive Faktoren dafür verantwortlich sind.

Bladi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.