Marokko leiht sich über 2 Milliarden, um französische Waffen zu kaufen

Das marokkanische Regime nahm Ende letzten Monats einen Kredit bei der französischen Bank BNP Paribas auf. Es handelt sich um ein Darlehen von 192.100.680,00 Euro, mehr als 2 Milliarden Dirham, laut Berichten von Hespress.

Das Darlehen soll einen früheren Vertrag mit der Firma MBDA Frankreich finanzieren. Durch das Abkommen wird sich Rabat mit Kurz- und Mittelstreckenraketen-System zur Luftabwehr ausstatten. Die Raketen können in Kampfflugzeugen, Bodeneinheiten und Schiffen eingesetzt werden.

Zu Beginn des letzten Monats änderte das Regime das Gesetz, um mehr Kredite aufnehmen zu können. Unmittelbar nach der Gesetzesänderung hatte sich Marokko 3 Milliarden Dollar (über 30 Milliarden Dirham) vom IWF geliehen. Rabat kann auch mit großzügigen Spenden der Europäischen Union rechnen. Die EU kündigte an, dass sie dem Regime mit 450 Millionen Euro helfen werde.

Die sozialen Medien haben wütend auf diese Botschaft reagiert. Die Bürger sagen, dass das Regime den Armen, die für Lebensmittel protestieren, Vorrang einräumen sollte, anstatt Kredite aufzunehmen, um den französischen Unternehmen und der französischen Wirtschaft zu helfen.

Quelle: http://arifnews.com/news/marokko-leent-ruim-2-miljard-om-franse-wapens-te-kopen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.