Marokko: Mehrere Verhaftungen in den letzten 24 Stunden wegen Facebook-Postings

In den letzten 24 Stunden wurden in Marokko aufgrund von Veröffentlichungen über Covid-19 mehrere Verhaftungen gemeldet.

In Assoul (Tinghir) wurde ein Student verhaftet, weil er die Behörden auf Facebook gefragt hatte, die Präsenz von Fällen von Covid-19 in seinem Dorf zu bestätigen. Die Informationen wurden auf der Achkayen-Website veröffentlicht und vom Journalisten Omar Radi auf Twitter gepostet.

In Tetouan wurde ein weiterer 25-jähriger Student verhaftet, weil er mit seinem Smartphone den Zustand des Krankenhauses gefilmt hatte, in das er sich zur Schmerzbehandlung begab, nachdem er vom Dach seines Hauses gefallen war. Die Abwesenheit des Krankenhauspersonals veranlasste ihn dazu, ein Video zu drehen und es auf seiner Faceook-Seite zu veröffentlichen, wie in der lokalen Presse berichtet wurde.

Tarik Mouhim, ein Aktivist aus Casablanca, der zweimal inhaftiert war, wurde wegen seiner Facebook-Postings zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, wie Ahmed Soultan in dieser Publikation berichtet.

Quelle: Courrierdurif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.