Marokko verurteilt erneut zwei ex-politische Gefangene

Marokko hat heute zwei ehemalige politische Gefangene der Rif Volksbewegung zu neuen Haftstrafen verurteilt.

Das marokkanische Gericht hat den Rif Aktivisten Jamal Mouna wegen des Tragens der Rif Flagge verurteilt. Er wurde zu acht Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 5.000 Dirham verurteilt. Jamal Mouna wurde 2017 wegen seiner Teilnahme an der Rif Volksbewegung verhaftet und 2019 nach Verbüßung seiner zweijährigen Haftstrafe freigelassen.

Der zweite verurteilte ex-politische Gefangene ist Nabil Amzgidaou, der Ende Juli dieses Jahres durch Begnadigung freigelassen wurde. Der junge Rifi wurde zu vier Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 500 Dirham verurteilt. Nabil wurde verdächtigt, an einem Protest in seiner Heimatstadt Imzouren teilgenommen zu haben.

Laut mehreren Aktivisten aus dem Rif, die anonym mit Arif News gesprochen haben, sollen diese Strafen die Angst unter den Rifis verbreiten. „Marokko will die Rifis terrorisieren, um zu verhindern, dass der Mord an Mohsin Fikri und der Beginn der Rif Volksbewegung in Erinnerung gerufen werden“, sagte ein Aktivist. Ein anderer Aktivist aus Al Hoceima sagte gegenüber Arif News: „Marokko will den Rifis das Leben noch schwerer machen, um sie in die Migrationsboote zu treiben. Rabat verändert die Demografie des Rifs zu seinen Gunsten, und die Rifis müssen Platz dafür schaffen.“ ‚. eht Arif an Bord eines Migrationsboots

Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.