Menschenrechtsaktivisten SIHAM EL MAKRINI & 2 WEITEREN WEGEN SOCIAL-MEDIA-POSTS inhaftiert

Rifi Aktivistin Siham El Makrini

Zwischen Ende April und Anfang Mai 2020 wurden mehrere Menschenrechtsverteidiger in Marokko aufgrund ihrer Beiträge in den sozialen Medien, zur Frage der Menschenrechte und der Reaktion der marokkanischen Behörden während des COVID-19 in Präventivhaft genommen.

Front Line Defenders ist der Ansicht, dass die Inhaftierung von Abdel Fattah Bouchikhi, Omar Naji und Siham El Makrini ein beunruhigendes Muster darstellt, das sich im Falle der Verabschiedung des Gesetzesvorschlags Nr. 22-20, der die Möglichkeit der Verteidigung der Menschenrechte in sozialen Medien einschränken würde, formalisieren könnte.

Über SIham El Makrini

Siham El Makrini, ist eine Menschenrechtsverteidigerin, deren Arbeit sich auf die Förderung der Frauenrechte in Marokko konzentriert. Sie ist auch Mitglied des städtischen Zweigs der AMDH (Menschenrechtsorganisation) in Nador und gehört der Nationalen Lehrerkoordination an, die sich für die Förderung der wirtschaftlichen Rechte von Lehrern einsetzt. Siham El Makrini gehört auch der Rif-Bewegung im Norden des Landes an.

Am 5. Mai 2020 verhafteten mehrere Polizeibeamte in Zivil die Menschenrechtsaktivistin Siham El Makrini in ihrem Haus. Sie wurde auf das Polizeirevier in der Stadt Nador gebracht, wo sie fast zwei Stunden lang ohne die Anwesenheit ihres Anwalts verhört wurde, und zwar wegen eines Postens, den sie in den sozialen Medien gemacht hatte und in dem sie verbesserte wirtschaftliche Rechte für Lehrer in Marokko forderte. Siham El Makrini wurde wegen “Aufwiegelung” in Bezug auf ihren Posten in den sozialen Medien angeklagt, für den die Anhörung noch nicht anberaumt wurde. Am 17. Mai 2020 wurde das Haus von Siham El Makrini von Unbekannten überfallen und verwüstet, was ihrer Ansicht nach mit den gegen sie und ihre Menschenrechtsaktivitäten erhobenen Vorwürfen in Verbindung steht. Die Menschenrechtsverteidigerin war zuvor von den marokkanischen Behörden schikaniert worden. Im Jahr 2018 wurde Siham El Makrini von einer Gruppe von Polizeibeamten körperlich angegriffen, wobei sie sich den Arm brach.

Abdel Fattah Bouchikhi ist Mitglied der Nationalen Instanz für Menschenrechte und Blogger. Seine Menschenrechtsarbeit konzentriert sich hauptsächlich auf Korruptionsfragen. Omar Naji ist ein Menschenrechtsverteidiger, der sich mit Flüchtlings- und Einwanderungsfragen befasst und Vizepräsident der Marokkanischen Vereinigung für Menschenrechte (AMDH) in der Stadtverwaltung von Nador ist.

Am 5. Mai 2020 wurde Abdel Fattah Bouchikhi auf die Polizeistation Jorf El Melha vorgeladen, weil er einen Beitrag in den sozialen Medien veröffentlicht hatte, in dem er Korruption im Zusammenhang mit der Ausstellung von Transportgenehmigungen aufdeckte, die für Reisen in Marokko während des COVID-19 erforderlich sind. Er wurde sieben Stunden lang ohne die Anwesenheit seines Anwalts verhört, woraufhin er in Präventivhaft genommen wurde. Er wurde 48 Stunden lang auf der Polizeistation festgehalten, bevor er in das öffentliche Gefängnis überstellt wurde, wo er zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels verbleibt. In den 48 Stunden, die er in der Polizeiwache inhaftiert war, erhielt er keine Nahrung. Abdel Fattah Bouchikhi wurde wegen Verleumdung angeklagt, und seine Anhörung ist für den 21. Mai 2020 angesetzt.

Am 27. April 2020 wurde Omar Naji auf Grund einer Beschwerde des Gouverneurs der Stadt Nador über einen von ihm in den sozialen Medien veröffentlichten Beitrag zur Abteilung für Cyberkriminalität in der Stadt Nador vorgeladen. In diesem Posten verteidigte Omar Naji die wirtschaftlichen Rechte der Straßenhändler in der Stadt, nachdem ihre Waren von der Polizei aufgrund von COVID-19-Beschränkungen konfisziert worden waren. Er wurde fast 24 Stunden lang in Präventivhaft genommen, bevor er gegen eine Kaution von 10000 Dirham (etwa 900 Euro) freigelassen wurde. Die Anhörung von Omar Naji ist für den 2. Juni 2020 angesetzt und wird unter den Anklagepunkten “Verleumdung”, “Verbreitung falscher Nachrichten zum Zwecke der Beleidigung der öffentlichen Institutionen” und “Veröffentlichung von Fotos von Personen ohne deren Zustimmung” durchgeführt.

Front Line Defenders zeigt sich ernsthaft besorgt über die anhaltende Schikanierung von Menschenrechtsverteidigerinnen in Marokko wegen ihrer Social-Media-Posten, die die Menschenrechte fördern und die Reaktion der Regierung auf COVID-19 kritisieren. In diesem Zusammenhang ist sie besonders besorgt über die Annahme der ersten Gesetzesentwürfe Nr. 22-20 durch den marokkanischen Regierungsrat am 19. März 2020. Der Gesetzesentwurf enthält vage Artikel, die die Möglichkeit einschränken würden, die Menschenrechte in den sozialen Medien zu verteidigen und für sie einzutreten.

Quelle: Frontlinedefenders

Ein Gedanke zu „Menschenrechtsaktivisten SIHAM EL MAKRINI & 2 WEITEREN WEGEN SOCIAL-MEDIA-POSTS inhaftiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.