Minderjähriger stirbt nach seiner Festnahme wegen Verstoßes gegen das Gesundheitsnotstandsgesetz

Die regionalen Sicherheitsdienste in der Stadt El Jadida erfuhren, dass ein 17-jähriger Bergmann, der wegen eines Verstoßes gegen die Notfallmaßnahmen verhaftet wurde, am Sonntagmorgen verstorben war, als er aufgrund einer Gesundheitskrise ins Krankenhaus gebracht wurde.

Der Verstorbene wurde laut einer Erklärung der Generaldirektion Nationale Sicherheit heute im Morgengrauen ins Krankenhaus gebracht, um seinen Gesundheitszustand zu untersuchen, bevor er bis zu seiner Vorlage bei der zuständigen Staatsanwaltschaft am Sonntagmorgen erneut in Untersuchungshaft gehalten wurde. Später war er jedoch Schmerzen ausgesetzt, die seine Rückführung in das Krankenhaus erforderlich machte, in dem er vor dem Erreichen des Krankenhauses verstarb.

Der Bericht fügte hinzu, dass die Regionalbehörde der Justizpolizei unter Aufsicht der zuständigen Staatsanwaltschaft eine gerichtliche Untersuchung eingeleitet habe, um alle Umstände des Falles zu untersuchen. Zudem soll die Leiche im regionalen Krankenhauses einer Autopsie unterzogen werden, um die Todesursachen zu bestimmen.

Quelle: nadorcity, 26 April 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.