Patient bekommt 2 Jahre Gefängnis für die Beleidigung von Mohamed VI (Video)

Das Gericht erster Instanz in Tetouan verurteilte gestern einen jungen Mann zu zwei Jahren Haft und einer Geldstrafe von 5.000 Dirham. Nach Angaben des Richters wurde der junge Mann, Said Chaqqour, der „Verletzung der Pflicht gegenüber den Symbolen des Landes (Mohamed VI.), der Beleidigung von Beamten im Amt und der Beleidigung von Behörden“ für schuldig befunden.

Der junge Mann wurde in das Saniat Rmal Krankenhaus in Tetouan eingeliefert, nachdem er von einem Taxi angefahren wurde. Frustriert von der Vernachlässigung im Krankenhaus und weil er die Schmerzen nicht mehr ertragen konnte, nahm er ein Video aus dem Krankenhaus auf. In dem Video kritisierte und schimpfte er das Krankenhaus und Mohamed VI. In dem Video sagt er unter anderem: „Oh Bastard, du wirst in Frankreich behandelt, während ich hier Schmerzen habe“, „Ich war anderthalb Stunden in Schmerzen, bevor der Krankenwagen ankam, und jetzt bin ich hier anderthalb Stunden mit einem gebrochenen Bein“. Das Video wurde trotz der vulgären Beleidigungen, die Said benutzt hat, massenhaft verbreitet.

Kurz darauf nahm er ein weiteres Video auf, in dem er sich entschuldigt, aber das rettete ihn nicht vor dem Gefängnis.

Das Regime agiert immer repressiver gegen die Kritiker des Königs Mohamed VI, der alle Macht in seinen Händen hält. Kürzlich wurde ein Student in Meknes zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, weil er den Text des Liedes „long live the people“ auf seiner Facebook-Seite gepostet hatte. Ein anderer Student aus Laayoun wurde zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, weil er ein Lied veröffentlicht hatte, in dem er die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen in Marokko kritisiert und Marokko als Diktatur bezeichnet.

Arif News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.