Politischer Flüchtling Khalid El Haj: „Die Polizei versuchte mich zu vergewaltigen“.

(Khalid während der Gedenkfeier zum Tod von Mohsin Fikri in Paris am Samstag, den 26. Oktober)

Der politische Flüchtling Khalid El Haj Said (18) hat während der deutschen Talkshow Jafar Tok im DW-TV darauf hingewiesen, dass er während seiner Haft in Marokko Opfer einer versuchten Vergewaltigung geworden ist.

Khalid wurde im Alter von 16 Jahren wegen seiner Teilnahme an der friedlichen Bewegung des Hirak Rifs zu zwei Monaten Gefängnis verurteilt. Der Staat warf ihm vor, „die territoriale Integrität des Landes zu gefährden“.

Khalid klagte an, dass er geschlagen und misshandelt wurde und dass Wachagenten mehrere Vergewaltigungsversuche unternommen haben.

Khalid hat sich mehrmals darüber bei Menschenrechtsorganisationen beschwert, aber sie haben nichts dagegen unternommen.

Nach seiner Freilassung äußerte er sich weiterhin zur Lage in Marokko und insbesondere zum Rif. Er fühlte sich unsicher, weil er mehrmals bedroht und dann wieder verhaftet wurde.

Khalid beschloss dann, aus Sicherheitsgründen in die Niederlande zu fliehen. Diese Geschichte ist charakteristisch für viele Flüchtlinge aus dem Rif.

https://medium.com/@ElouadghiriSamir/el-refugiado-politico-khalid-el-haj-ha-reclamado-la-polic%C3%ADa-intent%C3%B3-abusar-sexualmente-de-m%C3%AD-a3c4c47ad28a

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.