Redouan Al Hamraoui wurde der Asylantrag in den Niederlanden verweigert und kann jederzeit nach Marokko ausgeliefert werden, wo ihm Gefängnis und Folter drohen.

Der 24-jährige politische Flüchtling aus dem Rif „Redouan al Hamraoui“ wird in einem niederländischen Auslieferungszentrum gehalten, nachdem seine Asylantrag abgelehnt wurde.

Redouan war und ist ein aktives Hirak Mitglied und er wird in großer Gefahr sein, wenn er nach Marokko ausgewiesen wird. Anstatt Junge und intelligente Menschen wie Redouan zu unterstützen, der es trotz der Not, in der er lebt, den ganzen Weg zur Universität geschafft hat, schiebt das marokkanische Regime sie lieber nach Europa oder ins Gefängnisse ab.

Viele europäische Zeitschriften und Nachrichtenmedien berichten oft über das gewalttätige Verhalten marokkanischer “Flüchtlinge” in niederländischen Asylbewerberzentren und in anderen europäischen Ländern. Gewalt, Verbrechen, Drogen- und Alkoholmissbrauch und weitere Verbrechen werden täglich begangen. Diese “Flüchtlinge”, die hauptsächlich aus Casablanca, Rabat, Fes, Meknes und der Region Kelaa stammen, werden meist ausgewiesen, da Marokko ihre Rückkehr in die Heimat nicht akzeptiert.

Politische Flüchtlinge aus dem Rif dagegen werden von dem marokkanischen Regime schnell bestätigt, so das ihre Verhaftung und Ausweisung als Flüchtling schnell erfolgen kann.

Dass das marokkanische Regime versucht, die Rifis, ihre Kultur, ihre Sprache und ihr Land auszulöschen, ist seit Jahrzehnten offensichtlich, aber dass die niederländische und Europäischen Regierungen an diesen Verbrechen teilnehmen, indem sie wahre Flüchtlinge vertreibt, ist schockierend und widerlich.

Wir fordern die niederländische und alle europäischen Regierung auf, die Ausweisung von Redouan al Hamraoui zu stoppen und seine Inhaftierung zu beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.