Rif-Aktivismus in den Benelux-Ländern intensiviert sich ab diesem Monat

Drei Jahre nachdem der Fischhändler Mohsin Fikri in einem Müllwagen in Al Hoceima zu Tode gequetscht wurde, gehen die Aktionen der Rif-Aktivisten ununterbrochen weiter.

In diesem Monat stehen drei Aktivitäten in den Benelux-Ländern auf dem Programm. Das erste ist ein Treffen von Aktivisten aus verschiedenen Ländern in der flämischen Stadt Antwerpen. Dieses Treffen findet am kommenden Samstag statt und zielt darauf ab, die verschiedenen Aktivisten dazu zu bringen, sich gegenseitig zu konsultieren, um den anstehenden Aktionen zusätzliche Kraft zu verleihen.

Eine Woche später, am Samstag, den 21. September, findet in der belgischen Hauptstadt Brüssel eine Demonstration statt. Das Motto der Demonstration lautet: „Die Rifis und der Makhzen (marokkanisches Regime) stehen sich diametral gegenüber“. Ein Satz, der erstmals von Mohamed Nerhaj Sellam Ameziane, dem Führer des Aufstandes von 1958, verwendet wurde. Diese Revolte wurde von Marokko mit Massenmorden und Vergewaltigungen beantwortet. Der gleiche Satz wurde in dem Brief von Nasser Zefzafi und anderen politischen Rif-Gefangenen verwendet, in dem sie die Aufgabe der marokkanische Staatsangehörigkeit bekannt gaben.

Am 24. September findet in der Anwaltskammer in Amsterdam eine wichtige Debatte über den langen Arm des marokkanischen Regimes in den Niederlanden statt.

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den drei Aktivitäten:

Beratung mit Rif-Aktivisten

Adresse: Schijfstraat 105. 2020 Antwerpen Datum: 14/09 Uhrzeit: 17:00 Uhr

Demonstration in Brüssel Adresse:

ÄPlace du Trône 1, 1000 Brüssel. Datum: 21/09 Uhrzeit: 13:00 Uhr

Debatte „Langer Arm des Rabat“.

Adresse: Kleine-Gartmanplantsoen 10, 1017 RR Amsterdam Datum: 24/09 Uhrzeit: 20:00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.