Superdiktatur

Kolumne von Asis Aynan

Auf Radio 1 hört man wie jemand sagt, dass die Zeitung sagt, dass man durch das Lotto für 2 Euro zum Millionär werden kann. Einige Leute glauben das nicht, aber ihr Unglaube wird schnell widerlegt, indem er sagt, dass es wirklich in der Zeitung steht. Schließlich verlangt der Zeitungsleser 2 EUR, weil er kein Geld mehr hat. Sein Gesprächspartner weigert sich. „Du hättest keine Zeitung kaufen sollen. Eine eher rückständige Werbung, die suggeriert, dass es besser ist, ein Ticket zu kaufen als eine Zeitung, obwohl keiner weiß was die Zeitung überhaupt kostet.

Ich hatte keine andere Wahl, als an die königliche Rede von Mohamed 6 gestern zu denken. Am 30. Juli 2019 sitzt M6 nun zwanzig Jahre auf dem marokkanischen Thron.

Der Kern seiner Werbeansprache (Thronrede) , die er trotz Gesundheitsproblemen gab, war, dass Marokko durch seine Bauprojekte die Volkswirtschaft richtig ankurbelt.

Er war auch der Meinung, dass die Bürger mehr am wirtschaftlichen Wohlstand teilhaben sollten. Diese Worte sind genau wie in der Lotto-Werbung; Wissen wird dem Geld untergeordnet.

Im französischen Dokumentarfilm König von Marokko, dem Geheimregime, wird die Bauwut des marokkanischen Regimes Schritt für Schritt erklärt. Alle großen Bauprojekte werden von der Royal Holding durchgeführt, Eigentümer ist Mohamed 6 und seine Familie. Die Royal Holding ist im Wesentlichen der Chef aller Dienstleistungen, der Landwirtschaft sowie der Presse und des Bankwesens.

Der Journalist Aboubakr Jami, der aus Marokko fliehen musste, gibt in der Dokumentation eine eindrucksvolle Skizze der Holding. Der Journalist nimmt als Beispiel den durchschnittlichen marokkanischen Mann, der stundenlang im Café pro Tag auf der Terrasse sitzt und einen Kaffee trinkt, weil er nichts anderes zu tun hat. Der Zucker im Kaffee stammt von Cosumar, die Milch kommt von der Molkerei Laitiere, das Auto, das Darlehen dafür und die Autoversicherung, alle diese Produkte und Dienstleistungen werden von den Unternehmen des Königs angeboten.

Wie also kann der Bürger davon profitieren, wenn alles dem König und seiner Familie gehört? Marokko ist auch eines der korruptesten Länder der Welt. Wie kann es Wohlstand geben, wenn Korruption die Leitkultur und die Regel ist? Ich muss von hier aus nicht erklären, warum der Fischhändler Mohsine Fikri ermordet wurde. Fikri wollte kein Bestechungsgeld zahlen. Diejenigen, die Alarm geschlagen und friedlich demonstriert haben, wurden verhaftet, gefoltert, vergewaltigt und zu bis zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Rede war ein reines Geschwafel mit M6 auf der Bühne!

Nur Familienmitglieder erhalten hohe Positionen in den Unternehmen der Royal Holding und andere Unternehmer werden durch den König behindert – siehe Dokumentation.

Und der einfache Bürger versucht, nach Europa zu gelangen, weil er nichts als Opium oder Auspeitschungen ausgesetzt ist.

Wir hätten 2004 wissen müssen, dass dieser König vom Geld besessen ist. In den ersten Jahren dieses Jahrtausends ordnete der König die Einrichtung einer Versöhnungskommission an, um die Gräueltaten der Herrschaft seines Vaters zu untersuchen. Was folgte, war eine große Farce. Die Taten des Mörders Hassan 2 wurden nicht diskutiert und kein lebender Henker wurde zur Rechenschaft gezogen oder wurde bestraft. Es gab eine Fülle von Geld. Die Opfer und ihre Familien erhielten eine Entschädigung, aber keine Genugtuung. Geld zu geben, anstatt die Straftat zu verurteilen, ist eine Verfälschung der Wahrheit.

Die Menschen, die Geld akzeptiert haben, wissen das. Das Geld ist aufgebraucht, aber die Wahrheit nicht.

Der Vater von Mohamed 6 ebnete den Weg für seinen Sohn. Er sorgte dafür, dass der Staat seit seiner Gründung 1956 zu einer politischen Diktatur wurde. Der König ist der Anführer der Streitkräfte, der Chef der Religionsgemeinschaft und der höchste Richter. Es gibt ein Parlament, aber es hat kaum Einfluss. Der König ist für die gesamte Politik verantwortlich, übernimmt aber keine politische Verantwortung – das Wesen einer autokratischen Herrschaft.

Sein Sohn musste sich nicht mehr um Politik, Gerechtigkeit, Religion und Verteidigung kümmern. Die Aufgabe von M6 war es, die Arbeit seines Vaters zu perfektionieren. Er musste sie in eine Wirtschaftsdiktatur verwandeln, was ihm gelang. Damit können wir sagen, dass Marokko eine Superdiktatur ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.