Unveröffentlichtes Interview mit einem Rif-Aktivisten, der auf der Protestdemonstration am 26. Oktober in Paris

(Bild: Tawfik Lazari)

Ein Interview, das von einer marokkanischen Geheimdienst-Website mit einem Rif-Aktivisten geführt wurde und nicht später veröffentlicht werden wollte. Das Interview bestand aus vier Fragen, die sich auf die Marken vom 26. Oktober in Paris konzentrierten.

Fragen 1: An diesem Wochenende versammelte sich eine Gruppe von riffischen Aktivisten, um dem Tod von Mouhcine Fikri vor drei Jahren zu gedenken. Der Protest wurde nicht nur wegen der Situation im Rif, sondern auch wegen der allgemeinen Situation in Marokko organisiert. Können Sie Ihre eigene Beteiligung an den Protesten dieses Wochenendes in Paris erklären?

Ich habe an dieser Veranstaltung nicht wegen der Situation in Marokko teilgenommen, sondern nur, weil wir uns der Unterdrückung widersetzt haben, unter der wir in den letzten Jahrzehnten in Arif, meiner Heimat, leben. Ich bin ein Widerstandskämpfer für Rif und zweitens habe ich an dieser Gedenkaktion in der realen Hauptstadt Marokkos in Paris teilgenommen.

(Bild: Tawfik Lazari)

Frage 2: Nasser Zefzafi betonte die Notwendigkeit, Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, d.h. Muslime, Amazigh, Marokkaner, Intellektuelle, Arbeiter usw., zu vereinen, um den Erfolg der Rif-Proteste sicherzustellen. Wie sehen Sie diese Botschaft in Ihrem Ideal einer unabhängigen Rif-Republik?

Mit Nasser haben wir einen Volksaufstand für die Rechte des Volkes von Arif aktiviert. Populär bedeutet, dass wir in Massen handeln und nicht in Organisationen wie den klassischen Bewegungen, so dass wir nicht das Recht haben, eine einzige Lösung für die angesammelten Probleme in Arif seit der Kolonisationszeit, vorzuschreiben. Ich sage weiterhin, wenn unsere Rechte in einem bestimmten politischen System nicht gewährleistet sind, dann haben wir das Recht, andere Wege zu finden, um unser Schicksal zu bestimmen, unter anderem das Recht der Menschen auf Selbstbestimmung, und dieses Recht kann mehrere politische Antworten für unser Volk bestimmen, nicht nur die Entscheidung zur Wiederherstellung der Federation der Rif Republik.

(Bild: Tawfik Lazari)

Frage 3: Der Protest wurde von der CCME verurteilt, weil die marokkanische Flagge von Aktivisten verbrannt wurde. Würden Sie sagen, dass der Ton des Protestes manchmal zu hart war?

Ich habe einige Recherchen angestellt, um herauszufinden, was dieses CCME-Kürzel bedeutet und habe festgestellt, dass wir dieses marokkanischen Karikaturinstitut nicht einmal kannten, da sie nicht dem Volk dienen, sondern der marokkanischen Monarchie und als Antwort auf Ihre Frage, Ich sehe, dass die pluralen Völker Marokkos täglich darauf ausgerichtet sind, das Leiden der Irifien zu ignorieren, aber wir – in Arif – wissen, wie sehr wir unter der Herrschaft dieser postkolonialen Monarchie leiden, deshalb sehen wir „die Verbrennung kolonialer Symbole“ für einen moderaten Akt unter all den Möglichkeiten, die wir in unserem gewaltlosen Widerstand haben. Ganz einfach, wo war CCME, als 2011 fünf Jugendliche in einer Bankagentur verbrannt wurden? Wo war CCME als der Bericht des National Council for Human Rights, einem Verfassungsorgan, anerkannt hatte, dass politische Gefangene 2017 gefoltert wurden?

(Bild: Yassin Akouh)

Frage 4: Glauben Sie, dass die marokkanische Regierung drei Jahre nach dem Tod von Mouhcine Fikri ein größeres Gefühl der Dringlichkeit entwickelt hat, um in der Rif-Region zu investieren und die Lebensbedingungen zu verbessern?

Wenn wir über Entwicklung sprechen, gerade gestern wurde ein junger Mann, Mohamed Oulad Khali Ali, wegen eines Facebook-Posts zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, und vier Tage zuvor wurde die Aktivistin Bushra Yahyaoui zu zwei Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe mit der gleichen Anklage verurteilt. Ich denke, dass Sie den Sinn nicht verstehen, bei allem Respekt. Nach dem Verbrechen, an unserem Bruder Mohsin Fikri, der in einem Müllwagen zerquetscht wurde, sind die Irifien entschlossen, nie wieder in dieser Situation zu leben, aber die marokkanische Monarchie wiederholte die gleichen historischen repressiven Entscheidungen, so dass wir, anstatt auf den Segen des Monarchen zu warten, beschließen, unsere Träume Schritt für Schritt aufzubauen, weil es niemanden auf der Welt gibt, der dir helfen kann, wenn du es nicht als selbstbestimmter Mensch tust.

https://medium.com/@ElouadghiriSamir/unpublished-a-rif-activist-answers-a-moroccan-lobying-site-on-paris-26th-october-protest-59230faa0c64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.