Vereinte Nationen: „45% der Marokkaner leiden unter schwerster Benachteiligung

Kinder im Atlas-Gebirge (Marokko) / 2m; 2017

Laut dem am Mittwoch, den 11. Juli veröffentlichten Multidimensional Poverty Index (MPI) des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) 2019 sind insgesamt 1,3 Milliarden Menschen „multidimensional arm“ in der Welt.

Was Marokko betrifft, so leiden laut dem Multidimensional World Poverty Index[MPI] des UNDP 2019 45% der Marokkaner unter schwerster Benachteiligung, so wird in dem Bericht vor der Möglichkeit einer Zunahme der Armut und Benachteiligung in Marokko gewarnt, da 13% der Bürger für multidimensionale Armut anfällig sind und 6,5% der Marokkaner in schwerer multidimensionaler Armut leben.

Der Bericht wies auch darauf hin, dass sich die Armut in Marokko wie folgt manifestierte: 42% litten unter Bildungsarmut, 32% unter grundlegenden Lebensbedingungen und 13% unter schlechter Gesundheit.

Der Multidimensional Poverty Index (MPI) identifiziert die vielfältigen Entbehrungen, die eine Person oder ein Haushalt in Bezug auf Gesundheit, Bildung und Lebensstandard erlebt. Sie verwendet Mikrodaten aus Haushaltserhebungen, und im Gegensatz zum Ungleichheits-bereinigten Index der menschlichen Entwicklung müssen alle Indikatoren, die für den Aufbau der Maßnahme erforderlich sind, aus derselben Erhebung stammen. Jedes Mitglied eines bestimmten Haushalts wird entsprechend der Anzahl der Entbehrungen, die sein Haushalt erlitten hat, als arm oder nicht arm eingestuft. Diese Daten werden dann in die nationale Armutsmessung aggregiert. Das MPI spiegelt die Prävalenz multidimensionaler Entbehrung und ihre Intensität wider, d.h. wie viele Entbehrungen Menschen gleichzeitig erleben. Es kann verwendet werden, um ein detailliertes Bild von Menschen zu vermitteln, die in Armut leben, und es ermöglicht Vergleiche zwischen Ländern, Regionen und der ganzen Welt, aber auch innerhalb von Ländern nach ethnischen Gruppen, zwischen ländlichen und städtischen Gebieten oder nach anderen wesentlichen Merkmalen eines Haushalts oder einer Gemeinschaft. Das IPM ist eine wertvolle Ergänzung zu einkommensbasierten Armutsmaßnahmen, sagt das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP).

Courrierdurif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.