Youtuber Chafik Omerani sagt vor marokkanischem Gericht aus.

Am vergangenen Donnerstag erschien der Youtuber Chafik Omerani vor dem marokkanischen Gericht. Seine Familie war ebenfalls im Raum anwesend, ebenso wie der amerikanische Konsul und ein Dolmetscher.

Chafik Omerani erzählte im Gerichtssaal, dass er gleich nach dem Aussteigen aus dem Flugzeug verhaftet wurde. Er fragte die Beamten, warum er verhaftet wurde. Ihre Antwort war: „Wir wissen es nicht und führen nur Befehle aus.“

Anschließend wurde er auf eine Polizeistation in Rabat gebracht. Dort stellte er die gleiche Frage, erhielt aber wieder keine Antwort. Weiter ging es einen Polizeibus nach Casablanca. Der Polizeibus wurde vor einem Wohnhaus gewechselt. Chafik dachte, er würde in das berüchtigte Foltergefängnis „Temara“ gebracht werden. Schließlich landete er in einem großen Zimmer in Casablanca. In diesem großen Raum waren mehrere Personen anwesend. Chafik Omerani fragte auch sie, was der Grund für seine Verhaftung sei. Aber auch hier bekam er keine Antwort.

Später kam eine Person, die ihn fragte, ob die Videos auf Youtube wirklich von ihm seien. Chafik Omerani bejahte die Frage und sagte, dass diese Videos in den USA aufgenommen wurden, wo die Redefreiheit garantiert ist.

Nachdem das Verhör beendet war, musste Chafik Omerani den Vernehmungsbericht unterschreiben. Der Youtuber merkte an, dass in den Dokumenten angegeben war, dass er eine marokkanische Wohnadresse hat (Sidi Yahya El Gharb). Er gab den Vernehmungsbeamten zu verstehen, dass er eine amerikanische Wohnadresse hat und dass er den Vernehmungsbericht nicht unterschreiben kann und will, wenn dieser nicht geändert wird.

Der Vernehmungsbeamte sagte Chafik Omerani, dass sie die Adresse ändern würden und ging. Als der Vernehmungsbeamte zurückkam, sagte ihm der Mann, dass die Adresse nicht angepasst wird.

Im Februar fragte der Ermittlungsrichter nach der Adresse von Chafik Omerani, woraufhin dieser antwortete, dass er US-Bürger mit einer Wohnadresse in den USA sei.

Der Richter unterbrach ihn mit: Sie haben auch die marokkanische Staatsangehörigkeit“.

Chafik Omerani antwortete: „Meine einzige Sünde, die mich hier vor Ihnen stehen lässt, ist, dass ich in Marokko geboren wurde.
Was die marokkanische Nationalität angeht, so hat sie mir vor dem Parlamentsgebäude (während einer Demonstration arbeitsloser Doktoranden) eine gebrochene Schulter eingebracht. Dies, nachdem ich in Russland auf Kosten meines Vaters ein Ingenieurstudium absolviert hatte.

Was habe ich von der marokkanischen Staatsbürgerschaft?
Mein Vater war im Widerstand gegen die französischen Besatzer. Er wurde verhaftet und gefoltert. Er verbrachte die ganze Nacht in einem Fass mit Salzwasser, das ihm die Haut vom Körper löste. Was hat der Staat meinem Vater gegeben? Das von den Besatzern zurückgewonnene Land wurde den Generälen, Ministern und Nachkommen der Verräter gegeben.‘

Der Richter unterbrach ihn mehrmals und warnte ihn, dass er für alles, was er sagte, verantwortlich sei.

Chafik Omerani antwortete, dass er, als er die US-Staatsbürgerschaft erhielt, schwor, das Land zu verteidigen, wenn Gefahr drohe. Ich fühle mich geehrt, an der Front zu stehen, um Amerika zu verteidigen, denn das Land gibt mir Sicherheit, Schutz und auch ein gutes Gehalt“, fügte er hinzu.

Der Youtuber sagte, dass, wenn er gerufen würde, um Marokko gegen eine Bedrohung zu verteidigen, dass er den Anruf ablehnen würde. ‚Weil Marokko mich im Stich gelassen hat‘, erklärte er.

Chafik Omerani erinnerte den Richter daran, dass er 2011 ein Video aufgenommen hatte, in dem er sich des Treuegelöbnisses gegenüber dem König entledigte. Ich erkenne ihn auch nicht als König und nicht als Führer der Gläubigen an“, fügte er hinzu.

Die Anhörung von Chafik Omerani wurde auf Donnerstag, den 25. März, vertagt. Chafiks Bruder, der im Saal anwesend war und den obigen Text geschrieben hat, beendete seinen Text mit der Frage: „Hat ein marokkanischer Konsul jemals von Anfang bis Ende dem Prozess eines marokkanischen Bürgers im Ausland beigewohnt, um einen Marokkaner zu unterstützen, dem Unrecht getan wurde?

Arifnews

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.